Category

Rezensionen

Category

Einwanderung ist nach wie vor ein aktuelles Thema in Deutschland, Europa und der Welt. Es ist für mich schwer vorstellbar wie man sich fühlt, wenn man in ein fremdes Land reist, um dort zu leben. Außerdem kann man natürlich nicht pauschalisieren, denn es gibt so viele Einzelschicksale und einzigartige Geschichten, die nicht miteinander vergleichbar sind. Alina Bronsky bringt uns in ihrem Roman Der Zopf meiner Großmutter das Schicksal des jungen Max näher und gibt uns einen Einblick in das Leben mit seinen Großeltern. Max lebt mit seinen Großeltern in einem Wohnheim seit sie von Russland nach Deutschland gekommen sind. Seine…

„Herkunft“ von Saša Stanišić war für mich ein ziemlich kompliziertes Buch.Der Klappentext verspricht ein ein „Selbstportrait mit Ahnen“ und das Scheitern desselbigen. Nur irgendwie kam bei mir vor allem das Scheitern an. Die bruchstückhafte Erzählweise hat es mir zeitweise wirklich schwer gemacht der Geschichte zu folgen.Viele Vergleiche haben sich mir irgendwie auch nach mehrmaligem Lesen nicht erschließen wollen und gerade am Anfang hat mich das mehr und mehr frustriert.Gleichzeitig gibt es aber immer wieder sehr aufschlussreiche Stellen über die Bedeutung von Heimat, über die Hürden, die einem in den Weg gelegt werden, wenn man die eigene Heimat verlässt und einen…

Das wundervolle Beitragsbild habe ich von der lieben Bonny @duchess_of_marvellous-books von Instagram bekommen. Was haben Bienen mit dem zweiten Weltkrieg zu tun? Wenn du dich das jetzt fragst, kennst du den Roman Winterbienen von Norbert Scheuer noch nicht. Ich habe den für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman gelesen und möchte dich hier an meinem Leseeindruck teilhaben lassen. Egidius, der Bienenflüsterer Egidius Arimond hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen: Er hat auch ein ungewöhnliches Hobby. Er ist Bienenzüchter mit Leidenschaft. Seine Leidenschaft geht so weit, dass er akribisch Tagebuch führt und festhält, wie es seinen Bienen geht und was er zu…

Halb Göttin, halb Nymphe bietet die Geschichte von Circe tollen Stoff für eine literarische Umsetzung. Madeline Miller hat sich die Sagen rund um die Tochter des Sonnengottes Helios genau angesehen und den tollen Roman Ich bin Circe daraus gemacht. Obwohl sie Tochter eines mächtigen Gottes ist, ist Circe nicht wie die anderen Götter. Ihre Stimme ist menschlich und ihr Charakter ist widerspenstig und nicht so angepasst, wie der ihrer Geschwister. Das bringt ihr viel Hohn unter den Göttern ein. Doch bald merkt sie, dass sie ein echtes Händchen für magische Pflanzen hat. Tief in meinen Adern erwachte eine Erkenntnis und…

Vater Unser von Angela Lehner ist in diesem Jahr auf der Longlist für den deutschen Buchpreis und ich habe mir meinen eigenen Eindruck verschafft, den ich mit dir teilen möchte. Eva Gruber soll eine Kindergartengruppe erschossen haben. Deshalb wird sie unter polizeilicher Aufsicht ins Otto-Wagner-Spital in Wien eingeliefert. Dort beginnt sie eine Therapie mit Dr. Korb, den sie nur Korb nennt. Überraschenderweise ist auch ihr Bruder Bernhard Patient in der psychiatrischen Klinik. Oder ist das ganze vielleicht doch nicht so ein großer Zufall, wie Eva uns Leserinnen und Leser glauben macht? Angela Lehner beschreibt das Leben der Familie Gruber aus…

Ich habe selten einen Roman gelesen, der sich so schlecht in Worte fassen lässt, wie Drei von Dror Mishani. Will ich beschreiben worum es geht, lassen sich Spoiler nicht vermeiden, denn der Hauptaspekt des Romans ist gleichzeitig die erste große Überraschung – und die hat mich beim Lesen echt kalt erwischt! Trotzdem ist meine Rezension natürlich spoilerfrei. Ich möchte euch das schockierende Moment nicht verderben. In Mishanis Roman gibt es drei sehr unterschiedliche Frauen, die alle eines gemeinsam haben: An einer Stelle in ihrem Leben, lernen sie Gil kennen. Orna ist geschieden und hat einen Sohn. Sie ist noch nicht…

Mittlerweile weiß ich es ja: Was Martin Suter schreibt, les ich gern. Das kann ich schon sagen, bevor ich einen Blick ins Buch geworfen habe. Die besten Beispiele dafür sind Elefant und Die dunkle Seite des Mondes. Beides Romane, die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Und nun hat sich ein weiterer Suterroman auf die Liste geschlichen. In Lila, Lila erzählt Suter auf unvergleichliche Art eine Liebesgeschichte, die auf einer Lüge aufbaut und die genau daran letztlich zu zerbrechen droht. Als David Marie das erste Mal sieht, ist sie ihm sofort sympathisch. Aber der etwas unbeholfene Kellner hat wenig Chancen und sie…

Tut mir leid, daß du es ausgerechnet von mir erfährst, aber du wirst nie glücklich sein.Erster Satz aus Vincent Mit diesem faszinierenden ersten Satz startet Joey Goebels Roman Vincent. Der junge, intelligente und sozial benachteiligte Vincent hat sein ganzes Leben noch vor sich als er Harlan kennenlernt. Das künstlerische Talent macht den Jungen schon früh zu etwas besonderem und Mr. Lipowitz, Chef des Unternehmens New Renaissance, erkennt dieses Talent und beschließt es zu fördern – mit fatalen Folgen für Vincent. Er bezahlt Harlan, damit dieser dafür sorgt, dass Vincent immer inspiriert bleibt; auch wenn das bedeutet ihm Leid zuzufügen. Ein…

Alias Grace von Margaret Atwood ist die Geschichte der vermeintlichen Mörderin Grace Marks Mitte des 19. Jahrhundert und der Roman beruht auf realen, historischen Ereignissen. Atwood spinnt eine beeindruckende Geschichte aus verschiedenen Erzählsträngen, Perspektiven und vermischt gekonnt Fakten mit Lügen und Einbildung, sodass ein komplexes Bild entsteht, dass wir Leser nur schwer entwirren können. Und das macht den Charme der Erzählung aus. I am almost up to Nancy, to where she’s kneeling. But I do not break step, I do not run, I keep on walking two by two; and then Nancy smiles, only the mouth, her eyes are hidden…

Der Roman Rainbirds von Clarissa Goenawan hat mich vor eine leserische Herausforderung gestellt. Einerseits habe ich mich sehr gefreut, dass es sich für mich um den ersten Roman einer indonesischen Autorin handelt. Die Handlung spielt sich in Japan ab, ebenfalls ein Debut für mich und ich war wirklich gespannt, ob das Buch mir die japanische Kultur näherbringen kann. Andererseits bin ich schon gleich auf den ersten paar Seiten ein wenig mit dem Erzähler angeeckt, ich konnte mich nicht so recht in Ren hineindenken. Also erwartete mich ein wirklich zwiegespaltenes Leseerlebnis. Die Sonne schien durch die Gardine und malte schimmernde Flecken…