LOADING

Type to search

Tags: ,

Die besten Leseorte im Sommer

Es ist Sommer, die Sonne brennt auf der Haut und man möchte eigentlich nichts lieber tun, als irgendwo in ein Becken eiskalten Wassers zu springen. Aber wir können ja nicht den ganzen Sommer im Schwimmbad verbringen. Ich ertappe mich selbst immer wieder dabei, wie ich dann doch in meiner kühlen Kellerwohnung sitze und froh bin, wenn ich nicht raus in die Hitze muss. Dabei verpasst man da echt was! Nähmlich fünf super coole Leseorte, die sich besonders im Sommer lohnen und die wir deshalb unbedingt noch ausnutzen müssen.

Der Klassiker: Das Schwimmbad

Das Schwimmbad ist natürlich der klassische Leseort im Sommer. Wir können uns gemütlich auf unser Handtuch legen und in einem Buch versinken. Und wenn es doch zu heiß wird, hüpfen wir schnell ins Wasser und kühlen uns ab. Nicht zu vergessen natürlich der rege Vorrat an Eis und kühlen Getränken. Ich sehe im Schwimmbad immer viele Menschen, die lesen. Dabei kann schon mal der ein oder andere Wassertropfen auf das Buch gelangen. Ein Sommerbuch würde seinem Namen aber auch nicht gerecht, wenn es nicht nach grünem Gras, blauem Wasser und frischer Luft riechen würde.

Daheim ist’s doch am schönsten: Der Garten

Der Vorteil des eigenen Gartens als Leseort liegen auf der Hand. Der Weg ist kurz, wir können also auch blitzschnell zu einem anderen Buch greifen, wenn uns die aktuelle Lektüre nicht überzeugt. Außerdem können wir uns selbst mit Keksen und kühlen Getränken versorgen. Ich trinke bei dem Wetter am liebsten selbstgemachten Eistee. Das geht ganz easy: Einfach einen Tee der Wahl in einer Tasse aufkochen. Eiswürfel in eine Karaffe füllen und den Tee darauf schütten. Dann mit kalten Wasser auffüllen und am besten noch ein bisschen frisches Obst und einen Schuss Sirup dazu. Und fertig ist der Eistee. Alle Balkon-Menschen können es sich natürlich auch dort sehr gemütlich machen. Das ist auch ein super Leseort.

Für ein bisschen Trubel: Das Stadtcafé

Ein Leseort muss für mich nicht unbedingt ruhig sein. In einem Café kann ich auch sehr gut lesen und manchmal ist dieses Stimmengewirr im Hintergrund eine beliebte Kulisse, die mir beim Lesen ein gutes Gefühl gibt. Wir packen also ein Buch ein und schlendern zu unserem Lieblingscafé. Im Sommer muss es natürlich ein kleiner Tisch draußen sein. Wir bestellen ein Getränk unserer Wahl und beobachten die Passanten und dann klappen wir das Buch auf. Schon werden die Geräusche zur Nebensache und wir können uns voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren. Wenn ihr mal nach Marburg kommt, solltet ihr unbedingt dem Café Roter Stern einen Besuch abstatten. Da bekommt ihr nämlich ein sehr lauschiges Plätzchen an der Lahn, super Kuchen und direkt daneben findet ihr die zugehörige Buchhandlung.

By the way: Einen sehr tollen Beitrag zu Marburg als „Mekka für Bücherwürmer“ hat Janine auf ihrem Blog Frau Hemingway verfasst. Unter fünftens findet ihr die Buchhandlung Roter Stern.

Lies wie Rory: Ein schattiges Plätzchen

Wo sind die Gilmore Girls Fans? Immer wenn ich diese Serie schaue, bekomme ich direkt Lust zu lesen. Rory, die Hauptperson, ist eine echt Leseratte und hat immer mindestens ein Buch dabei. In einer Folge hat Rory den perfekten Ort zum Lernen gefunden: Sie sitzt unter einem alten Baum auf dem Campus. Leider ist sie nicht die einzige, die den Baum entdeckt hat und ein Kommilitone macht ihr den Baum streitig. Ich hoffe natürlich, dass euch das nicht passiert, wenn ihr den perfekten Leseort gefunden habt. So ein Baum in einem Park eignet sich auf jeden Fall sehr gut zum Lesen. Schaut doch einfach mal, welcher Park bei euch in der Nähe liegt und wenn ihr das nächste Mal dort vorbeikommt, nehmt ihr ein Buch mit und lasst euch zwanzig Minuten dort nieder. Ein Baum spendet auch Schatten, sodass euch der Sonnenbrand erspart bleibt, wenn ihr auch so helle Haut habt wie ich.

Hoch hinaus: Lesen mit Aussicht

Wir könnten doch auch mal einen höher gelegenen Leseort aussuchen. So einen, von wo aus wir die ganze Stadt sehen (egal welche ;). So einen, von wo aus wir uns richtig klein vorkommen. Welcher Ort das bei euch in der Stadt ist, müsst ihr wohl selbst herausfinden. Aber es gibt ihn bestimmt. In Marburg kann man zum Beispiel vom Lutherischen Kirchhof auf ganz Marburg blicken. Alle sportlichen Menschen können auch bis hoch zum Schloss laufen und sich dort auf einer der Bänke mit Aussicht niederlassen. Da es im Sommer auch abends noch so schön warm ist, geht ihr am besten etwas später los. Vielleicht nehmt ihr ein kleines Picknick als Abendessen mit und dann könnt ihr Lesen bis die Sonne untergegangen ist.

Hach! Der Sommer ist so schön und gerade in diesem Jahr scheint so viel die Sonne! Nutzt das gute Wetter und genießt die warme Jahreszeit. Schnell genug müssen wir uns wieder in kuschlige Leseorte nach drinnen verziehen.

Wo lest ihr denn im Sommer am liebsten?

Tags:
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Hallo Lisa,
haha, jetzt habe ich doch deine Tipps zu spät gelesen, denn jetzt fängt das Herbstwetter an. Aber unseren Garten kann ich trotzdem noch zum lesen nutzen. Oder zumindest unsere Terrasse, die ist nämlich überdacht und ich nehme dann noch eine kuschelige Decke mit raus und los geht’s. 🙂
Außerdem habe ich im Haus einen gemütlichen Lesesessel und dort lassen sich die baldigen kalten Tage sehr gut bis zum nächsten Sommer überstehen. 😉
Liebe Grüße
Diana von lese-welle.de

%d Bloggern gefällt das: