LOADING

Type to search

Allgemein

„Hope forever“ von Colleen Hoover

Share
Coverbild Hope Forever von Colleen Hoover, ISBN-978-3-423-71606-2
Bildquelle: dtv

Zum Inhalt von Hope Forever

Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann (dtv)

„Oh mein Gott, oh mein Gott, oh mein Gott“, das lief während dem Lesen fast konstant in meinem Kopf ab. Dieses Buch von Colleen Hoover hat es wirklich in sich und genau deshalb lohnt es sich, das Buch zu lesen.

Die Handlung

Zu Beginn des Romans Hope Forever lernt man Sky kennen, die völlig abgeschottet bei ihrer Adoptivmutter lebt. Sie hat kein Handy und sie haben weder Fernseher noch Computer, geschweige denn Internet. Trotzdem wirkt Sky absolut zufrieden mit ihrem Leben. Bis auf eine kleine Sache: Sie möchte nicht mehr, wie bisher, Zuhause unterrichtet werden. Das ist die Ausgangssituation der Geschichte und bis zur letzten Seite wird Colleen Hoover Skys ganzes Leben in Frage gestellt haben und nichts wird so sein wie bisher.

Im Gegensatz zu vielen anderen New-Adult-Romanen ist Hope Forever wirklich spannend. Man kann richtig mitfiebern und ich konnte gar nicht schnell genug lesen, um endlich alle Geheimnisse aufzuklären. Ich hatte schon relativ schnell so meine Vermutungen, aber es hat sich doch noch etwas anders gestaltet, als ich dachte. Colleen Hoover hat es mal wieder geschafft, mich absolut zu überraschen.

Die Protagonisten

Sky ist eine interessante Hauptperson. Sie lebt in ihrer eigenen abgeschotteten Welt und hat sich damit komplett abgefunden. Ihre beste Freundin Six verlässt am Anfang des Buches das Land, um ein halbes Jahr in Italien zu leben und das lässt Sky an einer neuen High School völlig alleine zurück. Doch Sky lernt Breckin, den homosexuellen Mormonen, kennen und sie freunden sich an. Leider hat Breckin am Ende nicht mehr so viel mitgespielt, wie ich es gerne gehabt hätte, weil er eine spannende Persönlichkeit ist, über den ich gerne noch mehr erfahren hätte.

Über Skys Familie erfährt man am Anfang nur sehr wenig. Sie kam in eine Pflegefamilie als sie drei Jahre alt war und wurde später von Karen adoptiert. Zu Karen hat Sky ein sehr gutes Verhältnis, auch wenn Karen eher ungewöhnliche Erziehungsansätze verfolgt und wenig Regeln aufstellt. Die beiden kommen sehr gut aus und Sky liebt Karen und umgekehrt liebt Karen auch Sky. Zu Karens Freund Jack hat Sky ebenfalls ein gutes Verhältnis.

Auf einem Supermarkt-Parkplatz lernt Sky Dean Holder kennen. Er scheint sie mit jemandem zu verwechseln und sie unterhalten sich kurz. Danach laufen sie sich jedoch häufiger über den Weg. Es hat erst den Anschein, dass Holder (wie er im Buch genannt wird) nicht von der netten Sorte ist. Er wird häufig von seinen Gefühlen überwältigt und ist impulsiv und aggressiv. Außerdem ist er vorbestraft und verhält sich zwischendurch distanziert und unnahbar. Trotzdem wird recht schnell deutlich, dass er eigentlich kein schlechter Kerl ist. Er nutzt Sky nicht aus, obwohl sie es ihm schon fast anbietet und er ist in einer ganz entscheidenden Phase des Buches für sie da.

Das ist tatsächlich der Teil von Hope forever, der mir am besten gefallen hat. Nachdem schreckliche Dinge über Skys Vergangenheit herausgekommen sind, laufen die beiden gemeinsam weg. Es hat mich richtig gefreut, dass die Sky und Holder so gut zusammengehalten haben. Die beiden gegen den Rest der Welt. Richtig romantisch. Außerdem habe ich genug von Büchern, in denen es ein ewiges Hin und Her zwischen ihm und ihr gibt, obwohl ja klar ist, dass die beiden zusammenkommen. Das wird einem hier erspart, zu Gunsten einer spannenden Handlung mit einigen aufregenden Wendungen.

Der Schreibstil

In gewohnter Manier ist Colleen Hoovers Schreibstil exzellent. Sie lässt den Leser das Buch erleben und beschreibt die Gefühle von Sky sehr detailreich. In Hope forever geht es vor allem um Gefühle und die Verarbeitung von Vergangenem. Alles darüberhinaus, zum Beispiel die Umgebung in der die Geschichte spielt, werden eher kurz behandelt. Das schadet dem Buch aber nicht.

Mein Fazit

Auf jeden Fall empfehle ich Hope forever weiter. Es ist fesselnd und voller Herz geschrieben. Die Geschichte hat beim Lesen viele Gefühle in mir ausgelöst und wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Hope Forever | Colleen Hoover | dtv | Roman | 528 Seiten | 01.10.2014 | 9,99€ (D) | Paperback

Tags

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
%d Bloggern gefällt das: