Buongiorno ihr Lieben zu meiner neuen Rezension. Als mich der Krimi Ein Espresso für den Commissario als Rezensionsexemplar erreicht hat, habe ich mich auf einen spannenden Italien-Krimi gefreut und bin leider enttäuscht worden. Der Krimi stellt den Auftakt einer Reihe um den Ermittler Pellegrini dar und kommt einfach nicht so recht in die Gänge. Mit 234 Seiten ist er recht kurz und deshalb müsste es eigentlich direkt spannend losgehen. Aber schon der Anfang beginnt eher schleppend. Der commissario steht in einer Bar und macht einen caffè, unterhält sich nett mit ein paar Leuten und auch ich brauche einen Kaffee, damit…

Stapel mit Büchern

Sind wir mal ehrlich: Feiertage sind richtig klasse. Endlich hat man Zeit für alles, was man gerne machen möchte: Dinge, die liegen geblieben sind, Zeit mit der Familie und Freunden verbringen, oder auch einfach mal Zeit für sich haben. Heute zum ersten Mai möchte ich euch ein paar Anregungen geben,…

Romancover Krien Die Liebe im Ernstfall eine Frau auf einem Sprungbrett

Sie wollte nicht sterben, aber leben konnte sie nicht. Sie wollte vergessen, doch das war unmöglich. Und als Ludger den Satz sagte, der ihre Ehe beendete, wunderte sie sich, dass das Schwarz, das sie umgab, noch nicht das dunkelste gewesen war. Paula, S. 44 Daniela Kriens zweiter Roman Die Liebe…

Johannes Böhme haben diesen Frage umgetrieben: Wer war seine Großmutter? Welche Motive hatte sie? Wie ist sie so geworden, wie sie bis zu ihrem Tod war? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat er sich für Das Unglück schreitet schnell auf eine kleine Reise begeben. Er hat Briefe des ersten Lebensgefährten seiner Großmutter, die dieser während seines Einsatzes im zweiten Weltkrieg geschrieben hat, untersucht und auseinandergepflückt; mit besonderem Augenmerk auf alles, was in den Briefen ungesagt bleibt. Ich habe meine Großmutter, solange sie gelebt hat, nie wirklich durchschaut. Ich habe ihre Merkwürdigkeit nicht einordnen können, ihre Marotten fand…

Blutmond und Krokodilwächter von Katrine Engberg

Katrine Engbergs Thrillerserie um Jeppe und Anette, die sympathischen Kopenhagener Ermittler, geht in eine neue Runde. Nach Krokodilwächter, das letztes Jahr erschienen ist, kommt nun Blutmond und natürlich konnte ich mir das nicht entgehen lassen. „Hilfe!“ Er flüsterte das Wort so heiser, dass es beinahe im Stöhnen ihres Kunden unterging,…

Kurzgeschichten sind nicht jedermanns Sache und häufig erfahren sie nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Umso größer war 2013 die Überraschung als der Literatur Nobelpreis zum ersten Mal an eine Autorin ging, die ausschließlich Kurzgeschichten verfasst hat, nämlich Alice Munro. Neben der Meisterin der Kurzgeschichten gibt es aber immer mal…

Nachdem ich zur Leipziger Buchmesse letztes Jahr noch in Frankreich war und nicht hinfahren konnte, war ich umso glücklicher, dass es dieses Mal geklappt hat. Ich war von Mittwoch bis Freitag in Leipzig, bin aber nur Donnerstag auf die Messe, um auch noch ein bisschen Zeit in der Stadt zu haben, wo ich schon länger nicht mehr war. Wie sich mein Besuch der Buchmesse gestaltet hat, erfährst du in diesem Beitrag. Bestes Buchmessewetter! Donnerstagmorgen ging es ganz früh los. Mein Freund und ich haben uns erst mal einen schönen Bäcker gesucht, damit es gestärkt ins Buchmesse-Getümmel gehen kann. Das Getümmel…

Zitat von Shakespeare neben dem Stück Romeo und Julia

Dieses Zitat aus Romeo und Julia ist weltbekannt, genauso wie das Theaterstück selbst. Romeo und Julia ist wohl die berühmteste Liebesgeschichte aller Zeiten und auch wenn nicht alle das Stück gelesen haben, so kennt doch jeder die Geschichte der unglücklichen Liebenden, die sich gegen ihre Familie behaupteten, um letztendlich wegen…

Buchcover Die Verlobten des Winters

Der Auftakt der Spiegelreisende-Saga hat mich sehr neugierig gemacht. Schon während meines Auslandssemesters in Frankreich sind mir Christelles Dabos Bücher häufig begegnet. Da sie Französin ist, überrascht das natürlich nicht. Aber ein Buch, dass in Frankreich so gut ankommt, kann doch sicher auch uns Deutsche begeistern, oder? Ich hab es…

„Das heimliche Netzwerk berühmter Frauen“ Zahlreiche Frauen auf der Welt haben wundervolle Dinge erreicht. Manche wurden dafür gefeiert, andere wurden nicht gewürdigt, da die Zeit einfach noch nicht reif für innovative und intelligente Frauen war. In Powerfrauen sammelt Kate Hodges die Geschichten wichtiger Frauen verschiedener Epochen und sie sucht speziell nach Verbindungspunkten und Gemeinsamkeiten. Das Buch ist sehr liebevoll aufgemacht. Auf jeder Doppelseite wird eine Frau vorgestellt, manche Frauen füllen auch zwei Doppelseiten. Insgesamt könnt ihr hier vierundachtzig wundervolle, grundverschiedene Frauenportraits nachlesen, die alle sehr lesenswert sind. Manche der Frauen kannte ich bereits, wie zum Beispiel Marie Curie, Emma Watson…