LOADING

Type to search

Rezensionen

„Rentiere“ von Pia Hepke

Share

Diese interessante Weihnachtsgeschichte durfte ich dieses Jahr dank Lovelybooks.de zu den Feiertagen lesen. Es handelt von den Rentieren Aku und Sulo, zwei Brüdern, die unbedingt einmal den Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen möchten.

Der Aufbau

Rentiere ist eigentlich ein Märchen und es gibt einen Erzähler, der den Beginn und das Ende der Geschichte erzählt. Das Märchen besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist aus Akus Sicht geschrieben und der zweite Teil aus Sulos. Die Kapitel sind nicht sehr lang und haben jeweils eine Überschrift, die schon ein wenig verrät, worum es im jeweiligen Kapitel gehen könnte.

Die Protagonisten

Die Hauptcharaktere sind Aku und Sulo, die zwei jungen Rentiere. Sie sind zwar Geschwister, aber trotzdem sehr unterschiedlich und das zeigt sich auch im Erzählstil der beiden. Sie waren mir sofort sympatisch. Zum einen sind sie sehr umeinander und um ihre Herde besorgt. Zum anderen sind sie pflichtbewusst und möchten der Familie des Weihnachtsmanns etwas zurückgeben und deshalb den Schlitten ziehen.

Aku ist der große Bruder und vom Typ her ein Anführer. Sein Geweih ist beeindruckend und hat eine einschüchternde Wirkung auf andere. Sowohl auf Freunde als auch auf Feinde. Traditionen, wie das Erzählen der Weihnachtsgeschichte sind ihm sehr wichtig, aber gleichzeitig sieht er sich anfangs noch nicht in der Position das selbst zu tun. Im Laufe der Geschichte entwickelt er an Selbstbewusstsein, sodass er am Ende ein echter Anführer ist.

Sulo ist der jüngere Bruder und er verhält sich unauffälliger als Aku. Gleichzeitig hat er aber auch eine Wirkung auf andere. Er wirkt beruhigend und freundlich, sodass die anderen Rentiere schnell Vertrauen zu ihm fassen, aber er ist sich dieser Wirkung überhaupt nicht bewusst. Wie sein Bruder macht auch er eine Entwicklung durch. Zu Beginn ist er sehr unselbstständig, aber durch eine erzwungene Trennung von seinem Bruder schafft er den Absprung in die Eigenständigkeit und so erlebt er im zweiten Teil des Buches sein ganz eigenes Abenteuer.

Ho ho ho

Die Geschichte ist wirklich sehr weihnachtlich. Sie erzählt die Weihnachtsgeschichte aus einem etwas anderen Blickwinkel und ist dabei sehr fantasievoll. Zwei Dinge haben mir besonders gut gefallen. Das sind zum einen die Namen, denn sie haben alle eine Bedeutung und zum anderen das Cover und die kleinen Zeichnungen im Buch. Die Autorin Pia Hepke hat diese selbst gezeichnet und das ist ihr ganz fabelhaft gelungen.

Fazit

Rentiere ist ein echtes Weihnachtsmärchen. Pia Hepke haucht den liebenswürdigen Rentieren Leben ein und verzaubert mit ihren fantasievollen Ideen zur Weihnachtszeit. Von mir bekommt das Buch eine klare Empfehlung und ich bin mir sicher, dass man es in der Vorweihnachtszeit auch ganz toll seinen Kindern vorlesen kann.

Rentiere | Pia Hepke | Märchen | 272 Seiten | 5.11. 2015 | 9,99€ (D) | Paperback

Tags

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
%d Bloggern gefällt das: