Rezensionen

Wie gut kennst du deine Großmutter?

Johannes Böhme haben diesen Frage umgetrieben: Wer war seine Großmutter? Welche Motive hatte sie? Wie ist sie so geworden, wie sie bis zu ihrem Tod war? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat er sich für Das Unglück schreitet schnell auf eine kleine Reise begeben. Er hat Briefe des ersten Lebensgefährten seiner Großmutter,

Die Kopenhagen-Spannung geht weiter

Katrine Engbergs Thrillerserie um Jeppe und Anette, die sympathischen Kopenhagener Ermittler, geht in eine neue Runde. Nach Krokodilwächter, das letztes Jahr erschienen ist, kommt nun Blutmond und natürlich konnte ich mir das nicht entgehen lassen. „Hilfe!“ Er flüsterte das Wort so heiser, dass es beinahe im Stöhnen ihres Kunden unterging, doch wenn es ein Wort

Über diese Geschichten spricht die Welt

Kurzgeschichten sind nicht jedermanns Sache und häufig erfahren sie nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Umso größer war 2013 die Überraschung als der Literatur Nobelpreis zum ersten Mal an eine Autorin ging, die ausschließlich Kurzgeschichten verfasst hat, nämlich Alice Munro. Neben der Meisterin der Kurzgeschichten gibt es aber immer mal wieder andere Autor_innen, die sich

„Die Verlobten des Winters“ von Christelle Dabos

Der Auftakt der Spiegelreisende-Saga hat mich sehr neugierig gemacht. Schon während meines Auslandssemesters in Frankreich sind mir Christelles Dabos Bücher häufig begegnet. Da sie Französin ist, überrascht das natürlich nicht. Aber ein Buch, dass in Frankreich so gut ankommt, kann doch sicher auch uns Deutsche begeistern, oder? Ich hab es für euch gelesen und hier

„Powerfrauen“ von Kate Hodges

„Das heimliche Netzwerk berühmter Frauen“ Zahlreiche Frauen auf der Welt haben wundervolle Dinge erreicht. Manche wurden dafür gefeiert, andere wurden nicht gewürdigt, da die Zeit einfach noch nicht reif für innovative und intelligente Frauen war. In Powerfrauen sammelt Kate Hodges die Geschichten wichtiger Frauen verschiedener Epochen und sie sucht speziell nach Verbindungspunkten und Gemeinsamkeiten. Das

„Milkman“ von Anna Burns

Mit achtzehn hatte ich kein wirkliches Verständnis von den Arten, die ein Übergriff annehmen kann. Ich hatte ein Gefühl dafür, eine Intuition, eine Art Abneigung gegen manche Situation und manche Menschen, aber ich wusste nicht, dass Intuition und Abneigung zählen, wusste nicht, dass ich das Recht hatte, nicht alles und jeden in meiner Nähe zu

„Königskinder“ von Alex Capus

Max und Tina sind zurück! Alex Capus lässt uns erneut am Leben des glücklich verheirateten Ehepaares aus „Das Leben ist gut“ teilhaben. Eine Erzählung in der Erzählung Die beiden bleiben auf einem Pass mit dem Auto im Schnee stecken und richten sich daraufein, die Nacht dort zu verbringen. Damit keine Langeweile aufkommt, beginnt Max eine

„Stella“ von Takis Würger

Die Kritikerinnen und Kritiker haben ihren Spaß mit Takis Würgers Stella und übertrumpfen sich mit ihren Verrissen. Das Buch polarisiert und hat auch in der Buchcommunity auf Instagram für hitzige Debatten gesorgt. Aus der Schweiz nach Berlin Friedrich, das schweizer Landei hat von der Welt nicht viel gesehen und möchte sich nun im vom Krieg

„Krokodilwächter“ von Katrine Engberg

Die Zahl der Thriller, die ich im letzten Jahr gelesen habe, kann ich an einer Hand abzählen. Krokodilwächter hat dennoch eine ganz besondere Stellung in meinem Lesejahr eingenommen. Der Diogenesverlag hat das Buch auf der Veranstaltung auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Katrine Engberg war sogar selbst dort. Ihre sympathische Art von dem Buch zu

„Leinsee“ von Anne Reinecke

Nachdem ich Anne Reineckes Lesung aus Leinsee in Marburg besucht hatte, wollte ich nun auch das Buch gerne lesen. Die Stellen, die Anne Reinecke zum Lesen ausgewählt hatte, haben mich sehr neugierig gemacht und klangen wirklich vielversprechend. Im Nachhinein kann ich sagen: Es hat sich gelohnt! Zum Inhalt von Leinsee In Leinsee ist Karl aufgewachsen

„Florence Fanning und die Zwischenwelt“ von Jo Romic

Florence Fannings Abenteuer geht weiter! Nachdem der erste Band recht offen geendet hat, war ich umso gespannter, wie die Geschichte weitergeht. Und Florence hat mich nicht enttäuscht. Zum Inhalt der Florence Fanning-Reihe Die 24-jährige Florence lebte in Chandler Bridge bis die Steampirates es überfallen und kaum Überlebende lassen. Florence flieht und beschließt, ihren verschwundenen Vater

„Hier ist es schön“ von Annika Scheffel

Irgendwie abgedreht, spannend aber auch etwas langatmig. So würde ich Annika Scheffels Roman Hier ist es schön beschreiben. Zum Inhalt von Hier ist es schön Sam und Irma wurden auserwählt, um den Fortbestand der Menschheit im Weltall zu sichern. Darauf wurden sie zehn Jahre lang vorbereitet. Irma wünscht sich nichts sehnlicher als der langweiligen, zugrundegehenden

„Reasons to Stay Alive“ von Matt Haig

Unverhofft kommt oft – Diese abgedroschene Redewendung beschreibt sehr gut mein Zusammenkommen mit Matt Haigs Roman Reasons to Stay Alive (dt. Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben). Seit ich Matt Haig auf Twitter folge, habe ich bei jedem Tweet von ihm ein stetes Kaufbedürfnis. Seine Tweets sind intelligent, durchdacht und thematisieren häufig wichtige, wenig beachtete Probleme der Gesellschaft, wie zum Beispiel die gesellschaftliche Vorstellung von Männlichkeit oder mentale Gesundheit.

„Frankfurter Schattenjagd“ von Dieter Aurass

Heute stelle ich dir die Frankfurt-Krimireihe von Dieter Aurass vor, die ich schon seit dem Debüt-Krimi Frankfurter Kaddisch verfolge. Mit Frankfurter Schattenjagd veröffentlicht Aurass bereits den dritten Kriminalroman im Gmeiner-Verlag, der mir freundlicherweise dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ursprünglich hat vor allem Frankfurt als Schauplatz mein Interesse an der Reihe geweckt. Aber schon während

„Meine wundervolle Buchhandlung“ von Petra Hartlieb

Diese Rezension steht schon lange aus und jetzt in der bald beginnenden Vorweihnachtszeit ist genau der richtige Moment für dieses Buch. Für mich ist es der ultimative Weihnachtsbuchtipp, denn die kurzweilige Geschichte der Familie Hartlieb und ihrer Buchhandlung ist gute Unterhaltung für Groß und Klein, Leseratte und Lesemuffel. Zum Inhalt von Meine wundervolle Buchhandlung Petra

Hörbuch-Rezension: „Russendisko“

Mein Hörbuch-Geschmack unterscheidet sich fundamental von meinem Lesegeschmack. Ich mag Hörbücher besonders gerne, wenn sie kurzweilig und lustig sind und am besten vom Autor selbst gelesen werden. Russendisko von Wladimir Kaminer erfüllt alle meine Ansprüche an ein gutes Hörbuch, deshalb möchte ich es dir hier empfehlen. Zum Inhalt von Russendisko 1990 packt Wladimir seine Sachen

„Der Report der Magd“ von Margaret Atwood

Es gibt Bücher, da fragt man sich nach der Lektüre wieso man so lange gewartet hat, es zu lesen. So geht es mir mit „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood. Das Buch steht schon länger in meinem Regal, aber ich habe es immer wieder aufgeschoben. So lange, bis Charlie von @keinezeitfuerlangeweile mich dazu motiviert

„Bestseller“ von Beka Adamaschwili

Dank der Frankfurter Buchmesse habe ich meinen literarischen Horizont erweitert und mich einem georgischen Buch gewidmet. Bestseller wirbt nicht nur mit seinem originellen Namen, sondern auch mit einem farbenfrohen Cover, das mich in der Buchhandlung direkt angesprochen hat. Beka Adamaschwili hat ein grandios lustiges Buch geschrieben, dass mich mit seinen vielen literarischen Anspielungen zum Lachen

„Léon und Louise“ von Alex Capus

Léon und Louise ist eine besonders schöne Liebesgeschichte, die ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu Ende gelesen habe. Sie beginnt mit der Beerdigung von Léon Le Gall, führt die Leser dann zurück zum 17-jährigen Léon während des endenden ersten Weltkrieges von wo aus wir das Leben von Léon und seine Beziehung zu Louise

„Töchter“ von Lucy Fricke

Töchter war seit längerem mal wieder ein echtes Wunschbuch auf das ich mich sehr gefreut habe. Auf Instagram habe ich sehr viel darüber gelesen und es ist mir wirklich häufig empfohlen worden. Deshalb habe ich es mir letzten Monat gekauft und nachdem ich erst mal angefangen hatte, habe ich es auch sehr schnell durchgelesen. Zum

„Alpha Heart“ von Minny Baker

Die Alpha-Reihe ist wieder um einen Band reicher geworden und ich habe das Buch natürlich sofort verschlungen. Die Reihe gehört seit dem Erscheinen von Alpha One zu meinen Lieblingen, da mir Beth, die Hauptperson, vom ersten Band an ans Herz gewachsen ist und von allen Self-Publishing-Büchern, die ich bisher gelesen habe, sind mir Minny Bakers

„Der Abgrund in dir“ von Dennis Lehane

Dennis Lehanes neuer Krimi ist für mich gleichzeitig das erste Buch von Lehane gewesen und nach allem was ich mittlerweile so im Internet gelesen habe, ist es vielleicht nicht das beste Buch um Lehane lieben zu lernen. Aber von vorne: Wer bin ich? Das ist die zentrale Frage mit der sich die erste Hälfte des

„Unorthodox“ von Deborah Feldman

Ein Buch wie Unorthodox habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Es ist die reale Geschichte von Deborah Feldman, die davon erzählt wie es ist in einer strenggläubigen, jüdischen Gemeinde in Williamsburg aufzuwachsen und wie man es schaffen kann, von dort zu entkommen. Das plötzliche Gefühl einer friedlichen Auflösung überkommt mich, die altüberlieferte Offenbarung, die

„Sommerfrauen Winterfrauen“ von Chris Kraus

Diese Buch landete durch Zufall in meinem Bücherregal. Bei einem Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Diogenes-Verlags auf der Litblogcon wurde mir das Buch so wärmstens empfohlen, dass ich einfach nicht anders konnte als es mitzunehmen. Und wenn ein Diogenes-Buch bei mir einzieht, muss es natürlich auch gelesen werden. Das habe ich bisher selten bereut und

„Elefant“ von Martin Suter

Irgendwie bin ich mit guten Büchern meistens spät dran – so auch mit Elefant von Martin Suter. Erst als ich es vor einer Woche zufällig unter den verfügbaren Titeln der Onleihe entdeckte, hab ich zugeschlagen und es direkt mit Begeisterung gelesen. Ein Kinderspielzeug. Ein Elefäntchen, rosarot, wie ein Marzipanschweinchen, aber intensiver. Und es leuchtete wie

„High Clear Bell of Morning“ von Ann Eriksson

Kennt ihr diese besonderen Büchern, die man schnell verschlingt und die einen trotzdem noch lange beschäftigen? So ein Buch ist High Clear Bell of Morning. Das Buch der Kanadierin Ann Eriksson habe ich gelesen, weil sie eigentlich zu uns in die Vorlesung an der Uni kommen sollte. Das hat leider am Ende nicht geklappt, aber

„Frau Einstein“ von Marie Benedict

Wenn ich mit den Mädchen zusammen war, kam ich aus dem Staunen kaum heraus. Ich staune, weil ich plötzlich Worte fand, um meine lange in mir vergrabenen Geschichten zu erzählen. Ich staunte, weil ich ihnen mein wahres Ich zeigte. Und ich staunte, weil sie mich trotzdem akzeptierten. Einstein – Ein Name der wohl jedem etwas

„Lost Alpha“ von Minny Baker

Hallo meine Lieben! Dieses Buch hier habe ich ganz sehnsüchtig erwartet und dann durfte ich es dank der lieben Minny Baker schon etwas früher lesen…*kreisch*. Und auch der vierte Alpha Band hat mich nicht enttäuscht. Zum Inhalt der Alpha-Reihe Beth ist jung und etwas gelangweilt vom Leben, als sie zufällig auf der Straße als großes

„Florence Fanning und die Steampirates“ von Jo Romic

Zum Inhalt von Florence Fanning und die Steampirates Florence Fanning und die Steampirates ist der Beginn einer Steampunk / Abenteuer Serie. Viel Spaß mit dem ersten Band! Inhalt: Die 24-jährige Florence Fanning lebt in dem kleinen Dorf Chandler Bridge, das am Rande der alten Monarchie Heavendawn liegt. Als ihre Heimat von den monströsen Steampirates angegriffen

„Alpha 100“ von Minny Baker

Alpha 100 ist schon der Dritte Band der Alpha-Reihe, der dieses Jahr erschienen ist. Und ich konnte es wirklich kaum abwarten. Bildrechte Minny Baker Kurz gesagt… In der Alpha-Reihe geht es um Beth, die als großes Tanztalent entdeckt wird und fortan bei der weltberühmten Tanzvereinigung UCoP mitmachen darf, was ihr Leben ganz schon auf den Kopf

„Ziemlich alte Helden“ von Simona Morani

Bildquelle: Random House Das Erstlingswerk von Simona Morani erschien 2015 in Italien und zwei Jahre später, im Mai diesen Jahres, auch bei uns in der deutschen Übersetzung bei Carl’s Books der Verlagsgruppe Randomhouse. Zum Inhalt  In der italienischen Provinz treffen sich seit Jahrzehnten fünf alte Männer in der immer gleichen Bar „La Rambla“. Sie rauchen

„Die Walfängerin“ von Ines Thorn

Diesen Herbst bin ich in ziemlich nostalgischer Stimmung. Ich bin gute 500 km weg von Zuhause und lebe zurzeit an der rauen Küste Nordfrankreichs, wo mir regelmäßig der Wind, gepaart mit winzigen, schmerzhaften Regentropfen ins Gesicht peitscht, mir die Kapuze vom Kopf und den Schirm aus der Hand weht und mich, durchnässt bis auf die

„Frankfurter Blutspur“ von Dieter Aurass

Ein paar Worte vorweg Bildquelle: Gmeiner Verlag Letztes Jahr habe vom Gmeiner-Verlag ein Leseexemplar bekommen. Es handelte sich um Frankfurter Kaddisch vom Debüt-Autor Dieter Aurass. Damals hatte mich besonders gereizt, dass es in Frankfurt spielt und das mir das Wort „Kaddisch“ wirklich absolut nichts gesagt hat. Nach dem Buch habe Dieter Aurass Newsletter abonniert und so