Tag

Diogenes

Browsing

Die Zahl der Thriller, die ich im letzten Jahr gelesen habe, kann ich an einer Hand abzählen. Krokodilwächter hat dennoch eine ganz besondere Stellung in meinem Lesejahr eingenommen. Der Diogenesverlag hat das Buch auf der Veranstaltung auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Katrine Engberg war sogar selbst dort. Ihre sympathische Art von dem Buch zu sprechen hat direkt mein Interesse geweckt und daher habe ich das Buch gleich lesen wollen. Zum Inhalt von Krokodilwächter Julie ist gerade erst nach Kopenhagen gezogen und jetzt ist sie tot – ermordet. Jeppe Korner und Anette Werner beginnen die Ermittlungen, doch schon bald taucht…

Nachdem ich Anne Reineckes Lesung aus Leinsee in Marburg besucht hatte, wollte ich nun auch das Buch gerne lesen. Die Stellen, die Anne Reinecke zum Lesen ausgewählt hatte, haben mich sehr neugierig gemacht und klangen wirklich vielversprechend. Im Nachhinein kann ich sagen: Es hat sich gelohnt! Zum Inhalt von Leinsee In Leinsee ist Karl aufgewachsen – zumindest bis er alt genug war, das Internat zu besuchen. Karls Eltern, die weltberühmten Künstler August und Ada Stiegenhauer brauchen nur sich zum Leben und Karl passt da einfach nie richtig rein. Deshalb bricht der Kontakt ab. Bis Karl mit 26 Jahren einen Anruf…

Es ist Herbst und wie ich gerne betone ist das meine Lieblingsjahreszeit. Deshalb mache ich sehr gerne bei dem Mini-Herbst-Tag mit, den Kat von Stürmische Seiten ins Leben gerufen hat. Kat stellt fünf Fragen zum Thema Herbst, die ich hier gerne beantworte. 1. Welche Bücher möchtest du diesen Herbst unbedingt lesen? Ich habe bereits in einem anderen Beitrag meine Herbstbücher aufgeschrieben. Dabei ging es vor allem um Neuerscheinungen im Herbst. Aber was macht ansonsten ein Herbstbuch aus? Für mich ist wichtig, dass es ein herbstliches oder zumindest neutrales Setting hat. Ein Buch, dass auf einer Südseeinsel spielt kann ich einfach…

Dennis Lehanes neuer Krimi ist für mich gleichzeitig das erste Buch von Lehane gewesen und nach allem was ich mittlerweile so im Internet gelesen habe, ist es vielleicht nicht das beste Buch um Lehane lieben zu lernen. Aber von vorne: Wer bin ich? Das ist die zentrale Frage mit der sich die erste Hälfte des Buches beschäftigt. Rachel Childs ist erwachsen, ihre Mutter ist tot, ihr Vater ist unbekannt, weil ihre Mutter Rachel zu Lebzeiten darüber im Unklaren gelassen hat wer ihr Erzeuger war. Der zwanghafte Drang Rachels Mutter, ihre Tochter von sich abhängig zu machen, haftet Rachel noch immer…

Diese Buch landete durch Zufall in meinem Bücherregal. Bei einem Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Diogenes-Verlags auf der Litblogcon wurde mir das Buch so wärmstens empfohlen, dass ich einfach nicht anders konnte als es mitzunehmen. Und wenn ein Diogenes-Buch bei mir einzieht, muss es natürlich auch gelesen werden. Das habe ich bisher selten bereut und so war auch Sommerfrauen Winterfrauen wieder ein großes Lesevergnügen. New York, New York Was Menschen einander zufügen, interessiert mich am wenigsten in New York. Man lebt in einer Arterie von vielen Kilometern Durchmesser, durch die Blut, Müll, Erinnerung und Scheiße fließt. In New York muss…