LOADING

Type to search

„Will und Layken – eine große Liebe“ von Colleen Hoover

Wie passend, dass mein erstes Colleen Hoover-Buch ausgerechnet ihr Debüt ist.

Coverbild Will & Layken - Eine große Liebe von Colleen Hoover, ISBN-978-3-423-71748-9
Bildquelle: dtv – Verlag

Es heißt Weil ich Layken liebe und ist der erste Band einer Trilogie. Das zweite Buch ist Weil ich Will liebe und der letzte Band heißt Weil wir uns lieben. 

Leider sind die englischen Titel so viel besser. Deshalb will ich sie euch nicht vorenthalten:

  1. Slammed
  2. Point of Retreat
  3. This Girl

Besonders die englischen Titel vom erste und zweiten Buch finde ich toll, da sie einen Bezug zum Inhalt haben. Im Buch geht es nämlich viel um Poetry Slam. Und gleichzeitig bedeutet das englische Wort „slam“ zuschlagen oder zuknallen. Da die beiden Hauptpersonen nicht zusammen sein dürfen, kann man den Titel also auch als „zugeschlagene Tür“ interpretieren. Das kommt im Buch auch häufiger vor. Ich habe es aber auf Deutsch gelesen und kann deshalb nicht genau sagen, ob Colleen Hoover vielleicht auch das Wort „slammed“ mal in diesem Zusammenhang verwendet.

Ich werde mich hier zu allen drei Büchern gleichzeitig äußern, da ich sie im Sammelband und direkt hintereinander gelesen habe. Das geht natürlich nicht ganz ohne, dass ich inhaltlich ein paar Dinge verrate. Aber ich verspreche euch, dass das Buch danach noch genauso lesenswert ist.

Zum Inhalt

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-Jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder in eine andere Stadt. Dort lernt sie gleich an ihrem ersten Tag den 21-Jährigen Will kennen und es funkt sofort zwischen den beiden. Sie verabreden sich und es kommt zu einem Kuss. Alles scheint perfekt. Bis sie sich am Montag in der Schule begegnen. Denn Will ist ihr Lehrer und Layken seine Schülerin.

Meine Meinung

Diese Buchreihe hat es mir wirklich angetan! Sie startet direkt damit, dass Will und Layken sich unsterblich in einander verlieben und ich war nach 24 Seiten wirklich ratlos, was da jetzt noch kommen kann. Dass Will ihr Lehrer ist, kam für mich total unerwartet. Die Umstände, wie es dazu kam, dass er schon mit 21 Jahren an einer Schule arbeitet, werden glaubhaft erläutert. Die Situation der beiden ist einfach so hoffnungslos, dass es mich beim Lesen wirklich mitgenommen hat.

Außerdem sind die beiden Protagonisten einfach durchweg sympathisch. Will und sein kleiner Bruder Caulder sind Waisen und Will hat sich entschlossen, sein eigenes Leben für seinen Bruder aufzugeben. Deshalb ist es absolut nachvollziehbar, dass er das, was er ihnen aufgebaut, nicht wegen einer Beziehung zerstören möchte. Trotzdem liebt er Layken und deshalb ist es für ihn unheimlich schwer die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Aber auch für Layken ist es nicht leicht. Mit Will war sie das erste Mal seit langer Zeit wieder glücklich. Sie liebt ihn dafür, dass er so verantwortungsbewusst ist, aber gleichzeitig möchte sie auch so gerne mit ihm zusammen sein.

Echt eine verzwickte Situation.

Ich liebe auch alle Nebencharaktere der Geschichte. Colleen Hoover hat es wirklich geschafft, jedem Protagonisten Leben einzuhauchen. Meine Lieblinge sind natürlich die zwei kleinen Brüder Caulder und Kel. Sie haben nur Dummheiten im Kopf, aber wenn es ernst wird, verhalten sie sich unheimlich reif und unterstützen ihre Geschwister.

Der Aufbau der drei Bücher ist in jedem absolut unterschiedlich.

Der erste Teil beginnt immer mit einem Zitat aus einem Song der Avett-Brothers, der Lieblingsband von Will und Layken. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Layken erzählt.

In der Fortsetzung beginnt jedes Kapitel mit einem Tagebucheintrag von Will und es wird aus seiner Perspektive erzählt.

Der letzte Band ist dann nicht mehr so richtig ein eigenes Buch. Die Handlung erstreckt sich bloß über 48 Stunden. Will und Layken sind zusammen und Layken möchte, dass Will nochmal ihre Liebesgeschichte erzählt. So schildert er quasi den ersten Teil der Trilogie nochmal aus seiner Sicht. Man bekommt ein paar neue Einsichten, aber insgesamt war dieser Teil für mich eher unnötig. Es ist schön, nochmal ein bisschen was über die beiden zu lesen, aber es ist auch kein Muss.

Es gibt einige Dinge an dem Buch, die mich wirklich faszinieren und die das Buch von anderen New Adult Romance-Büchern abheben.

Da ist zum einen der Poetry Slam. Colleen Hoover baut immer wieder Slam-Texte in ihr Buch ein, mit dem die Protagonisten ihre Gefühle ausdrücken. Ich finde ihre Stücke total toll und sie passen sehr gut zu den Personen. Es hat mir viel Spaß gemacht, diese Teile zu lesen.

Dann ist da noch ihre komplizierte Ausgangssituation. Die beiden sind sich absolut sicher über ihre Gefühle, aber ihre Situation verbietet es ihnen zusammen zu sein. Anders als in anderen Büchern, zweifeln die beiden ihre Gefühle nicht an. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Das Buch hat sogar echtes Drama! Häufig verdrehe ich beim Lesen genervt die Augen, weil aus jeder Mücke ein Elefant gemacht wird. Bei Will und Layken ging mir das nicht so. Ihre Geschichte hat mich wirklich mitgenommen. Es gibt zwei Autounfälle, einen Herzinfakt, Krebs … Da kann man nachvollziehen, dass die beiden echt was zu verarbeiten haben. Gleichzeitig sind die Bücher aber auch nicht überdramatisch. Sie zeigen, dass das Leben eben manchmal nicht so läuft, wie man es erwartet.

Insgesamt sind die drei Bücher einfach unheimlich romantisch und herzerwärmend. Ich habe Will und Layken definitv in mein Herz geschlossen.

Mein Fazit

Das Buch kann ich euch nur wärmstens empfehlen. Bei allen Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe, ist das DIE PERFEKTE LIEBESGESCHICHTE.

Tags:
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
%d Bloggern gefällt das: